Interventionen

Interventionen - Sekundarbereich

Die verhaltenstherapeutischen Interventionen müssen für Jugendliche angepasst werden und können sich sowohl auf die ADHS-Kernsymptome als auch auf die komorbiden Störungen und Probleme beziehen.

Die Arbeit mit dem Jugendlichen selbst gewinnt an Bedeutung; allerdings müssen Eltern und Lehrer auch weiterhin sehr intensiv in die Psychotherapie eingebunden werden. Die medikamentöse Therapie hat auch in dieser Altersgruppe eine große Bedeutung.

Sie finden auf den folgenden Seiten Informationen zur Pharmakotherapie-Sekundarbereich und zur Verhaltenstherapie-Sekundarbereich für die Altersgruppe der Jugendlichen.

Allgemeine Informationen zu Interventionen finden Sie hier.