Koexistierende Störungen - Primarbereich

Im Grundschulalter treten bei von ADHS betroffenen Kindern besonders häufig oppositionelles, verweigerndes und aggressives Verhalten als koexistierende Störungen auf. 

Betroffene Kinder weisen häufig Entwicklungsstörungen auf und zeigen zudem gehäuft umschriebene Teilleistungsschwächen in einzelnen Schulfächern, vor allem die Lese- und Rechtschreibfähigkeit, aber auch die Rechenfähigkeit können erheblich beeinträchtigt sein. Aufgrund von Hyperaktivität und Impulsivität aber auch aufgrund von Störungen der Feinmotorik kann das Schriftbild sehr unleserlich ausfallen.

Auch schon im Grundschulalter entwickeln Kinder mit ADHS emotionale Probleme, zeigen Tics und häufig haben sich in den Familien Interaktionsstörungen entwickelt.

Allgemeine Informationen zu koexistierenden Störungen und Problemen finden Sie hier.