FBB-ADHS

FBB-ADHS

Fremdbeurteilungsbogen für Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörungen (FBB-ADHS)

Quelle:
Döpfner, M., Görtz-Dorten, A. & Lehmkuhl, G. (2008). Diagnostik-System für Psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter nach ICD-10 und DSM-IV, DISYPS-II. Bern: Huber.
Döpfner, M., Lehmkuhl, G. & Steinhausen, H.-C. (2006). Kinder-Diagnostik-System (KIDS), Band 1: Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörungen (ADHS). Göttingen: Hogrefe.

Bezug:

 

Beschreibung:
Der Fremdbeurteilungsbogen für Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörungen (FBB-ADHS) dient der Beurteilung der Diagnosekriterien für Hyperkinetische Störungen nach ICD-10 und für Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörungen nach DSM-IV durch Eltern, Erzieher oder Lehrer für Kinder und Jugendliche. Der FBB-ADHS stellt eine Weiterentwicklung des FBB-HKS (Fremdbeurteilungsbogen für Hyperkinetische Störungen) dar.

Hinsichtlich der Items zur Erfassung von Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörungen sind der FBB-HKS und die revidierte Fassung FBB-ADHS identisch. Die Fragebögen enthalten alle Kriterien für die Diagnose einer hyperkinetischen Störung nach ICD-10 beziehungsweise einer Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung nach DSM-IV. Sie bestehen aus 20 Items, welche die 18 Symptomkriterien erfassen. Auf der Rückseite werden zusätzlich die Kriterien für die klinische Bedeutsamkeit nach ICD-10 bzw. DSM-IV sowie der Generalisierungsgrad der Symptomatik auf verschiedene Lebensbereiche erhoben. Außerdem werden Kriterien zum Störungsbeginn und zur Dauer der Symptomatik erfasst. Bei der Revision des Verfahrens (DISYPS-II) wurden im FBB-ADHS 6 Items hinzugefügt, die Kompetenzen in dem Bereich Ausdauer, Aufmerksamkeit und Reflexivität erheben.

Eine Neu-Normierung liegt für das Elternurteil im FBB-ADHS bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 4 bis 18 Jahren vor (Döpfner et al.,  2008). Im Kinder-Diagnostik-System, KIDS 1 (Döpfner et al., 2006) werden Grenzwerte mitgeteilt.

Anwendungsmöglichkeiten:
Der Fremdbeurteilungsbogen kann sowohl von Eltern als auch von Erzieherinnen und Erziehern/ Lehrerinnen und Lehrern beurteilt werden. Eine Beurteilung durch die Eltern und auch durch Erzieherinnen und Erzieher / Lehrerinnen und Lehrer hilft den Generalisierungsgrad der Symptomatik zu überprüfen.