Symptomatik

Symptomatik - Elementarbereich

Üblicherweise lassen sich die Kernsymptome von ADHS, Hyperaktivität, Unaufmerksamkeit und Impulsivität, bereits im Alter von drei bis sechs Jahren gut identifizieren. Die ADHS-Symptome haben deutliche Einschränkungen der  Kinder  in ihrer Partizipationsfähigkeit zur Folge. Sie können das Angebot des Kindergartens nur  bedingt nutzen, werden wegen dieser Symptome von Gleichaltrigen weniger akzeptiert und oft auch aktiv gemieden. Darüber hinaus neigen sie mehr als andere zu Unfällen und die Beziehungen zu den pädagogischen Bezugspersonen sind häufig belastet.

Hyperaktivität und Impulsivität:

Am stärksten fällt bei dieser Altersgruppe in der Regel die ausgeprägte Hyperaktivität auf, die meist gemeinsam mit einer hohen Impulsivität auftritt. Die Kinder zeigen eine plan- und rastlose Aktivität, sie unterbrechen andere Kinder beim Spielen und stören in der Gruppe. Sie neigen zu schnellen, häufigen und unvorhersagbaren Handlungswechseln und Spielabbrüchen. Bei Kindern mit starker Ausprägung fallen diese Symptome nicht nur bei fremdbestimmten Aktivitäten, sondern auch beim selbstbestimmten Spiel auf.

Aufmerksamkeitsstörung:

Die Unaufmerksamkeit lässt sich in der Regel bei fremdbestimmten Beschäftigungen am Tisch (z.B. Mal- und Bastelarbeiten) oder beim Vorlesen und auch in strukturierten Gruppensituationen (Stuhlkreis) beobachten. Die betroffenen Kinder verlieren auch beim selbstgewählten Spiel häufig schnell das Interesse und wechseln zur nächsten Aktivität.

Wichtig dabei zu beachten ist, dass auch bei unauffälligen Kindern dieses Alters eine starke Variation festzustellen ist und die Abgrenzung zu entwicklungstypischem Verhalten besonders schwierig ist.

 

Allgemeine Informationen zur Symptomatik finden Sie hier.