VBV

VBV

Verhaltensbeurteilungsbogen für Vorschulkinder (VBV)

Quelle:
Döpfner, M., Berner, W., Fleischmann, T. & Schmidt, M. H. (1993). Verhaltensbeurteilungsbogen für Vorschulkinder (VBV). Weinheim: Beltz.

Bezug:

 

Beschreibung:
Die Verhaltensbeobachtungsbögen für Vorschulkinder (VBV 3-6) dient der differenzierten Erfassung von Verhaltensauffälligkeiten auf der Grundlage des Urteils von Eltern und Kindergarten-Erzieherinnen. Sie bestehen aus:
dem Elternfragebogen (VB-EL) mit 53 Items und
dem Erzieherfragebogen (VBV- ER) mit 93 Items,
in denen sozial- emotionale Kompetenzen und Verhaltensauffälligkeiten von Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren erfasst werden. Die Items werden den Dimensionen sozial-emotionale Kompetenzen, oppositionell-aggressives Verhalten, Aufmerksamkeitsdefizite und Hyperaktivität vs. Spielausdauer sowie emotionale Auffälligkeiten zugeordnet. Beide Fragebögen werden durch jeweils eine Symptomliste ergänzt, in der umschriebene Auffälligkeiten (z.B. Einnässen oder Einkoten) erfasst werden. Für beide Fragebögen wurden weitgehend parallele, faktoriell gesicherte und intern konsistente Skalen konstruiert (Döpfner et al., 1993).

Anwendungsmöglichkeiten:
Das Verfahren kann als Screening-Instrument zur Erfassung verhaltensauffälliger Kinder sowie zur Diagnosestellung, Therapieplanung und Therapiekontrolle eingesetzt werden.

Gütekriterien und Normen:
Validität: sign. Unterschiede zwischen Repräsentativitäts- und Vergleichsstichprobe, Sensitivität (alle Skalen, alle Beurteiler) 76%, Spezifität (alle Skalen, alle Beurteiler) 84%
Angaben zu Beziehungen der Fragebogenwerte zur klinischen Diagnose des Entwicklungsstandes, zu familiären Bedingungen, Sozialstatus und Berufstätigkeit der Mutter sowie zur Einschätzung des Behandlungserfolges und der Prognose durch den Therapeuten
Reliabilität: interne Konsistenz (Cronbachs α) für die Skalen im Elternurteil zwischen 0.73 (soz.-emot. Kompetenzen) und 0.90 (op.-aggr. Verhalten), im Erzieherurteil zwi-schen 0.88 (emot. Auffälligkeiten) und 0.95 (op.-aggr. Verhalten); Retestreliabilität: für die Skalen im Elternurteil zwischen 0.51 (Hyp. vs. Spielausd.) und 0.62 (emot. Auffälligkeiten), im Erzieherurteil zwischen 0.72 (soz.-emot. Kompetenzen) und 0.80 (Hyp. vs. Spielausd.)
Normen: alters- und geschlechtsspezifische Normen (Stanine) für die Skalen (kein Gesamtwert), Normen für die Diagnosegruppen introversive und expansive Störungen

Literatur:
Döpfner, M., Berner, W., Fleischmann, T. & Schmidt, M. H. (1993). Verhaltensbeurteilungsbogen für Vorschulkinder (VBV). Weinheim: Beltz.