Erwachsenenalter

Die Verhaltensprobleme des Jugendalters können sich bei einem Teil der Betroffenen bis ins Erwachsenenalter hinein fortsetzen, bei Anderen vermindern sich die Probleme mit Eintritt in das Erwachsenenalter weiter.

Prognostisch ergeben sich für die weitere Entwicklung besonders ungünstige Aussagen für diejenigen Betroffenen, die im Jugendalter dissoziale Verhaltensauffälligkeiten entwickelt haben und die Schule mit schwachen schulischen Leistungen abgeschlossen haben, bzw. die Schule ohne Abschluss verlassen haben.

Das Symptom der Hyperaktivität steht bei von ADHS betroffenen Erwachsenen kaum noch im Vordergrund und wird bei vielen durch das Gefühl innerer Unruhe abgelöst. Impulsivität kann jedoch bestehen bleiben und äußert sich in diesem Alter beispielsweise darin, dass die Betroffenen nur schwer abwarten können, So kommt es beispielsweise in Gesprächen häufig dazu, dass sie  ihrem Gesprächspartner ins Wort fallen. Die größten Einschränkungen und der stärkste Leidensdruck entsteht bei vielen Erwachsenen jedoch aufgrund von Aufmerksamkeits- und Konzentrationsproblemen. Sie erfahren dadurch erhebliche Einschränkungen im Berufsleben, in der Familie, aber auch im Freizeitbereich. Ihre mangelnde Organisationsfähigkeit macht es ihnen schwer Dinge zu organisieren, sie sind vergesslich und handeln mitunter völlig planlos.