Oppositionelle Störungen - Allgemein

Am häufigsten zeigen Kinder und Jugendliche mit ADHS zusätzlich oppositionelle und aggressive Verhaltensweisen. Diese äußern sich indem die Betroffenen wichtige Regeln in der Familie, im Kindergarten und in der Schule nicht beachten und sie nicht auf Anweisungen von Erwachsenen reagieren. Außerdem bekommen sie häufiger Wutausbrüche und haben viel Streit mit Geschwistern und anderen Kindern.

Im späten Kindesalter und im Jugendalter können sich zusätzlich dissoziale Verhaltensauffälligkeiten entwickeln. Dies betrifft nicht alle Kinder mit oppositionellen Störungen, doch ist in dieser Gruppe das Risiko deutlich erhöht. Wichtige soziale Regeln werden von den Betroffenen missachtet; sie neigen zu starkem Lügen, um sich Vorteile zu verschaffen; einige stehlen in oder außerhalb der Familie oder schwänzen die Schule und bleiben nachts länger weg als erlaubt. Dissoziale Handlungen führen dazu, dass die Betroffenen in Konflikt mit dem Gesetz geraten.