Ablehnungserfahrungen - Allgemein

Ablehnung durch Gleichaltrige und andere Bezugspersonen widerfährt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit ADHS gehäuft. So werden Kinder und Jugendliche häufig wegen ihres impulsiven oder aggressiven Verhaltens von Gruppenaktivitäten Gleichaltriger ausgegrenzt.

Als Folge dieser Ablehnungserfahrungen versuchen einige Betroffene soziale Beziehungen durch dominierendes Verhalten aufrecht zu erhalten, was langfristig jedoch häufig zu einer noch stärkeren Abgrenzung führt.

Jugendliche und Erwachsene mit ADHS, die in ihrer Kindheit früh und wiederholt Ablehnung erfahren mussten, entwickeln aufgrund dessen häufig ein sehr negatives Selbstbild. Neben den Schwierigkeiten in sozialen Beziehungen fällt es ihnen schwer, Partnerbeziehungen aufzubauen und oder aufrecht zu erhalten.