Stellen Sie klare Regeln auf.

Besprechen Sie mit der ganzen Gruppe oder Klasse allgemeine Gruppen- oder Klassenregeln ab, die für alle gelten. Legen Sie nur Regeln fest, für deren Einhaltung Sie auch sorgen können. Deshalb sollten Sie sowohl positive Konsequenzen überlegen, die erfolgen, wenn die Regeln eingehalten werden, als auch negative Konsequenzen bei Regelverstoß. Fertigen Sie gemeinsam mit den Schülern ein Poster mit diesen Regeln an und hängen Sie dies gut sichtbar im Raum auf.

Mit dem betroffenen Kind können Sie zusätzlich maximal zwei Sonderregeln vereinbaren (z.B. auf dem Platz sitzen bleiben), bei deren Beachtung auch Sonderbelohnungen erfolgen. Wenn Sie zuvor mit der Gruppe oder der Klasse über die besonderen Probleme des Kindes gesprochen haben, dann werden die anderen Kinder eine solche Sonderregelung auch akzeptieren. Machen Sie noch einmal deutlich, dass das hyperkinetische Kind sich in besonderem Maße anstrengen muss, um ein bestimmtes Verhalten zu zeigen, das für andere kaum anstrengend ist. Die Sonderbelohnung gibt es für die vermehrte Anstrengung.