Testpsychologische Untersuchungen

Testpsychologische Untersuchungen werden vor allem zur Überprüfung des Entwicklungsstandes, der Intelligenz oder auch einzelner Fertigkeiten (z.B. des Lesens, Schreibens oder Rechnens) sowie zur Überprüfung der Konzentrationsfähigkeit und Impulsivität der Betroffenen eingesetzt.

Ergebnisse testpsychologischer Untersuchungen der Intelligenz oder bestimmter Fertigkeiten können genutzt werden, um die optimale Beschulung und Förderung des Kindes zu bestimmen. Von ADHS Betroffene weisen häufig Teilleistungsschwächen, wie Dyskalkulie oder Sprachstörungen auf, die durch testpsychologische Verfahren ermittelt werden können.

Tests zur Überprüfung der Konzentrationsfähigkeit und Impulsivität von Kindern und Jugendlichen können ergänzend durchgeführt werden, um weitere Hinweise auf entsprechende Symptome zu bekommen. Mitunter zeigen solche Tests jedoch keine Auffälligkeiten, obwohl die Symptome in der Schule oder bei den Hausaufgaben häufig vorkommen, weswegen diese Testergebnisse sehr vorsichtig interpretiert werden müssen. Es kann also durchaus vorkommen, dass bei einem Kind mit deutlichen ADHS-Symptomen in der Schule oder in der Familie keine Aufmerksamkeitsstörungen bei testpsychologischen Untersuchungen feststellbar sind