Untersucher

Untersucher

Liegt der Verdacht auf ADHS bei einem Kind oder Jugendlichen vor, sind häufig mehrere Berufsgruppen an der Diagnostik beteiligt. Dabei gibt es verschiedene Anlaufstellen für Betroffene und Eltern, um dem Verdacht nachzugehen.

Für eine umfassende Diagnostik können folgende Berufsgruppen einbezogen werden:

  • Allgemeinärzte sind manchmal die ersten Anlaufstellen und können meist eine orientierende Untersuchung durchführen oder an Fachärzte, approbierte Psychotherapeuten oder Beratungsstellen verweisen.
  • Kinder- und Jugendärzte sind häufig für viele Hilfesuchende erste Anlaufstelle, die bei entsprechender Fortbildung eine differenzierte Untersuchung durchführen können. Teilweise verweisen Kinder- und Jugendärzte auch an Kinder- und Jugendpsychiater, approbierte Psychotherapeuten oder Beratungsstellen weiter, die weitere Untersuchungen durchführen können.
  • Kinder- und Jugendpsychiater sind in der Diagnostik von ADHS umfassend ausgebildet und können eine vollständige diagnostische Abklärung durchführen.
  • Approbierte Psychotherapeuten: Sowohl Psychologische Psychotherapeuten als auch Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten können mit Ausnahme der körperlichen Untersuchung eine vollständige diagnostische Abklärung durchführen. Bei den psychologischen Psychotherapeuten, die für die Diagnostik und Psychotherapie bei Erwachsenen ausgebildet sind,  muss erfragt werden, ob sie eine zusätzliche Qualifikation für Kinder und Jugendliche erworben haben.
  • Beratungsstellen: Es gibt viele verschiedene Beratungsstellen, z.B. schulpsychologische Dienste, Erziehungsberatungsstellen, Frühförderzentren, in denen Fachleute zumindest einzelne Untersuchungsschritte durchführen können.
  • Ambulanzen und sozialpädiatrische Zentren: Ambulanzen an kinder- und jugendpsychiatrischen Kliniken oder an  sozialpädiatrischen Zentren, die häufig an Kinderkliniken angeschlossen sind, können eine vollständige diagnostische Abklärung durchführen. 

 

Darüber hinaus gibt es über ganz Deutschland verteilt auch so genannte ADHS-Netzwerke, in denen sich Fachleute zusammengeschlossen haben. Eine Übersicht über diese Netzwerke finden Sie auf der Website des zentralen adhs-netzes.