3. Ablehnung durch Gleichaltrige

Viele Jugendliche mit ADHS werden von Gleichaltrigen ausgegrenzt. Sie werden von Klassenkameraden und anderen Jugendlichen als anders empfunden und geraten so oft schnell in die Außenseiterrolle.

Als Reaktion auf diese Ausgrenzung versuchen einige Betroffene andere zu kontrollieren. Sie führen sich als der Chef auf und versuchen so Freundschaften am Laufen zu halten. Das geht aber meist nach hinten los. Oft erzeugen sie so nach kurzer Zeit auf Seiten der Gleichaltrigen starke Ablehnung.