1. Wann Medikamente?

Medikamente können eine wichtige Ergänzung zu anderen Behandlungsformen sein. Manchmal werden andere Behandlungsformen, wie eine Psychotherapie, erst dadurch möglich. Manche Leute kommen mit den Medikamenten so gut zurecht, dass neben einer regelmäßigen Kontrolle und Beratung keine weiteren Hilfen notwenig sind.

In Leitlinien haben Fachleute festgehalten, wann der Einsatz von Medikamenten bei einer ADHS ratsam ist:

-  bei einer stark ausgeprägten ADHS-Problematik der Betroffen, welche die schulische Leistungsfähigkeit oder die Freizeitaktivitäten oder das Zusammenleben in der Schule, in der Familie oder mit Freunden erheblich beeinträchtigt.

Oder:

- wenn im Rahmen einer Verhaltenstherapie die ADHS-Problematik sich nicht hinreichend verbessert hat und der Betroffene durch diese Problematik immer noch deutlich beeinträchtigt ist.