1. Dein Coaching (Therapie, Training)

Eine Therapie oder ein Training kann man sich wie ein Coaching vorstellen, das darauf abzielt Deine Probleme sowohl in der Therapiesitzung als auch im Alltag zu vermindern. Du sollst durch die Hilfe des Therapeuten lernen, mit Deinen Problemen besser klar zu kommen. Der Therapeut unterstützt Dich also, bei dem was Du selbst willst und zwingt Dir nicht einfach nur auf, was Eltern oder Lehrer wollen. Aber mit dem, was Eltern und Lehrer wollen, musst Du Dich schon auch auseinandersetzen. Es gibt verschiedene Formen von Therapien und verschiedene Psychotherapeuten. Das was wir hier beschreiben nennt sich Verhaltenstherapie. Diese Therapie hat sich als wirkungsvoll erwiesen.

Bei Jugendlichen mit ADHS arbeitet der Therapeut gemeinsam mit dem Jugendlichen daran, mit ihm eigene Ziele zu definieren (z.B. die Versetzung schaffen, mit den Eltern besser auskommen). Er hilft dem Jugendlichen, einzelne Schritte zu planen und in die Tat umzusetzen. Eine solche ambulante Therapie erfolgt in der Regel einmal pro Woche und dauert über mehrere Monate an.

Natürlich ist dieses Coaching besonders wichtig, doch wird es selten allein durchgeführt. Meist wird sie mit Familien- und Lehrer-Coachings kombiniert.