Das Untersuchungsgespräch (Exploration)

Im Vordergrund der Diagnostik steht das Gespräch (Exploration) mit dem Betroffenen. Hier erfragt der Untersucher die aktuellen Probleme und erörtert zusätzlich, ob in der Vergangenheit die Kriterien von ADHS im Kindes- und Jugendalter (hier mehr zu den Kriterien im Kindes- und Jugendalter) erfüllt waren.

Da bei einer ADHS in der Regel Probleme auf der Arbeit oder in Freundschaften und Partnerschaften auftreten, ist - mit dem Einverständnis des Betroffenen - ein Gespräch mit Freunden, Partnern oder Kollegen ebenfalls sehr sinnvoll. Hier können die konkreten Verhaltensprobleme in verschiedenen Situationen erfragt werden.

Nach dem Untersuchungsgespräch kann der Untersucher weitere notwendige diagnostische Untersuchungen festlegen.