Mehr zur Störung der Impulskontrolle

Starke Impulsivität, also handeln oder sprechen ohne die Folgen zu bedenken, führt bei betroffenen Kindern häufig dazu, dass sie Klassenverbänden oder anderen Gruppensituationen massiv auffallen.

Bei Erwachsenen äußert sich die Impulsivität häufig durch ungebremste und schnell gesprochene Redeflüsse oder durch handeln ohne ausreichende Risikoabwägung.

Eine Störung der Impulsivität kann sich bei betroffenen Erwachsenen folgendermaßen äußern:

  • Erst handeln, dann denken
  • Provokation anderer durch verbale Entgleisungen
  • Erhöhte Unfallneigung
  • Missachtung von Regeln, Gesetzen, Vorschriften
  • Kann sich schlecht bremsen: Kaufrausch, riskantes Autofahren etc.