Fragebögen

Fragebögen für Eltern, Erzieher, Lehrer und auch ältere Kinder und Jugendliche selbst werden häufig in der Untersuchung von ADHS eingesetzt und können ergänzend zum Untersuchungsgespräch wichtige Informationen liefern.

Meist werden in diesen Fragebögen ADHS-Symptome und andere Verhaltensauffälligkeiten erfragt, aber auch die Stärken des Kindes oder Jugendlichen können per Fragebogen erhoben werden.

Solche Fragebögen kann der Untersucher nutzen, um im Untersuchungsgespräch anhand einzelner Antworten gezielte Nachfragen zu stellen. Außerdem gibt es für die meisten Fragebögen so genannte Normen, anhand derer der Untersucher die Antworten in dem konkreten Fragebogen vergleichen kann mit den Antworten, die typischerweise gegeben werden.

Wenn beispielsweise eine Mutter das Verhalten ihres elfjährigen Sohnes anhand eines Fragebogens eingeschätzt hat, dann werden diese Antworten verglichen, mit jenen anderer Mütter über ihre etwa elfjährigen Söhne. Der Untersucher stellt damit fest, ob die Verhaltensbeurteilung vergleichbar ist mit den durchschnittlichen Beurteilungen oder über bzw. unter den üblichen Urteilen liegt.