Differentialdiagnose: Sind die Symptome durch eine andere Diagnose|besser erklärbar?

Wenn Symptome einer ADHS vorliegen, muss der Untersucher überprüfen, ob diese Symptome durch eine andere Diagnose besser erklärt werden können. Das ist die Frage nach der so genannten Differentialdiagnose.

Symptome einer ADHS können nämlich auch Hinweise auf eine andere Störung sein. Die häufigsten Fragen dabei sind:

  • Sind die Symptome durch Medikamente ausgelöst worden? Wenn Ihr Kind regelmäßig Medikamente einnehmen muss, dann kann es sein, dass Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität oder auch Impulsivität Nebenwirkungen dieser Medikamente sind.
  • Sind die Symptome verursacht durch schulische Überforderung? Kinder, die in der Schule überfordert sind, können ebenfalls Symptome von Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität oder Impulsivität entwickeln, die sich dann vermindern, wenn das Kind angemessen beschult wird.
  • Sind die Symptome verursacht durch schulische Unterforderung? In seltenen Fällen können die Symptome einer ADHS auch dadurch verursacht werden, dass das Kind in der Schule unterfordert ist. In diesen Fällen verschwinden die Symptome, wenn höhere Anforderungen an das Kind gestellt werden.
  • Sind die Symptome besser erklärbar durch eine andere körperliche Erkrankung oder psychische Störung? Es gibt wenige körperliche Erkrankungen (z.B. Epilepsie) und mehrere psychische Störungen (z.B. Depressionen, Angststörungen oder aggresive Verhaltensstörungen) bei denen die Kinder ebenfalls ADHS-ähnliche Symptome entwickeln. Allerdings können Kinder mit einer ADHS solche Störungen auch zusätzlich haben (Komorbidität).