Subtypen

Subtypen - Allgemein

Grundsätzlich wird die Diagnose einer ADHS entweder auf der Basis der ICD-10 (Internationale Klassifikation der Krankheiten/ International Classification of Diseases) der Weltgesundheitsorganisation (WHO, 10. Version)  oder des DSM-IV (Diagnostisches und Statistisches Handbuch Psychischer Störungen/ Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders) der American Psychiatric Association (Version IV) gestellt.

In Fachkreisen setzt sich zunehmend die Unterscheidung nach DSM-IV durch. Hier werden folgende drei Subtypen von ADHS voneinander abgegrenzt:

 

Außerdem wird ein

 

Allerdings sind diese Abgrenzungen wissenschaftlich umstritten und gegenwärtig wird an einer Revision dieser Einteilung gearbeitet. Teilweise spiegeln diese Subtypen auch unterschiedliche Schweregrade wieder. Bei Kindern mit hohem Schweregrad sind alle drei Kernbereiche auffällig und sie treten in allen Lebensbereichen (in der Familie, der Schule und im Freizeitbereich) auf. Bei geringerem Schweregrad sind nicht alle drei Bereiche gleichermaßen auffällig und die Probleme treten auch nicht unbedingt in allen Lebensbereichen in gleicher Stärke auf. Es kann vorkommen, dass die ADHS sich im Laufe der Entwicklung eines Kindes in unterschiedlichen Formen zeigt.

Spezielle Informationen zu Subtypen finden Sie hier: