Was können Eltern selbst tun?

Was können Eltern selbst tun?

Zeigt Ihr Kind im familiären Rahmen Verhaltensauffälligkeiten, ist es wichtig, in der Familie etwas zu unternehmen und zu verändern. Dies können Sie in die eigene Hand nehmen oder Sie nehmen dazu die Hilfe von "Profis" in Anspruch.

Wenn Sie die Hilfe eines Arztes oder Psychologen aufsuchen, wird dieser mit Ihnen gemeinsam überlegen, an welchen konkreten Problemen Sie zuhause arbeiten möchten. Sie werden besprechen, wie Sie den Umgang mit Ihrem Kind so verändern können, dass Ihr Kind in den ausgewählten Situationen häufiger erwünschte Verhaltensweisen zeigt und sich weniger problematisch verhält. Nur so werden Sie zuhause Veränderungen im Verhalten Ihres Kindes erzielen können. Eine Behandlung des Kindes, in die Sie nicht einbezogen werden, wird zu keiner Veränderung der Verhaltensprobleme Ihres Kindes führen.
 
Hauptansatzpunkt dieser Maßnahmen ist der Teufelskreis, in den Eltern (aber auch alle anderen Bezugspersonen) mit dem betroffenen Kind oder Jugendlichen so gut wie immer geraten.

Anhand dieses Teufelskreises lassen sich folgende 9 Grundprinzipien für Eltern von Kindern und Jugendlichen mit ADHS ableiten, die wir auf diesen Seiten näher erläutern:

1. Erkennen Sie den Teufelskreis!

2. Tun Sie etwas für sich selbst!

3. Versuchen Sie nicht perfekt zu sein!

4. Stärken Sie die positive Beziehung zu Ihrem Kind!

5. Stellen Sie klare Regeln auf!

6. Loben Sie Ihr Kind!

7. Seien Sie konsequent!

8. Versuchen Sie, die Probleme vorherzusehen!

9. Bleiben Sie möglichst gelassen!

Ausführlichere Informationen zu diesen Grundprinzipien und andere hilfreiche Ratschläge finden Sie in Elternratgebern. Einige der dort genannten Ratschläge haben wir für Sie zusammengestellt und kommentiert haben.