Gibt es weitere Hilfen?

Gibt es weitere Hilfen?

Selbsthilfegruppen

Ein Zusammenschluss von Eltern betroffener Kinder in einer Selbsthilfegruppe kann eine wichtige Stütze sein. Mittlerweile haben sich solche Selbsthilfegruppen bundesweit etabliert. Gelegentlich werden allerdings in diesen Gruppen immer noch sehr einseitige Sichtweisen vertreten. Sie sollten bei all jenen Gruppen vorsichtig sein, die nur eine einzige Erklärung für die Entstehung von ADHS-typischen Problemen zulassen und dementsprechend auch nur einen Behandlungsansatz als den einzig richtigen verkünden. Sie finden im Anhang eine Liste der Adressen von Selbsthilfeorganisationen und von Selbsthilfekontaktstellen bei denen Sie sich nach entsprechenden Selbsthilfegruppen in Ihrer Region erkundigen können.Darüber hinaus erhalten Sie auch gezielte Hilfen bei regionalen ADHS-Netzen. Unter dem Bereich Therapie und ärztliche Versorgung haben wir Ihnen Kontakte für die Suche eines geeigneten Arztes oder Therapeuten zusammengestellt.

Gezielte Förderung schulischer Leistungen

Viele Kinder mit ADHS haben Leistungsprobleme in der Schule. Anhand von Intelligenztests und speziellen Schultests kann überprüft werden, ob die Kinder entsprechend ihrer Intelligenz beschult sind und ob sie in einzelnen Leistungsbereichen (z.B. Lesen und Rechtschreiben) besondere Schwierigkeiten haben. Wenn das Kind ensprechend seiner grundlegenden Leistungsfähigkeit beschult ist (also nicht grundsätzlich übrfordert ist),  können gezielte Förderungen hilfreich sein, beispielsweise in der Lese- und Rechtschreibfähigkeit. Solche Förderungen werden teilweise von den Schulen selbst durchgeführt, häufig sind jedoch ergänzende Förderungen sinnvoll. Diese werden von verschiedenen privaten Instituten angeboten, sie können auch über eine gezielte individuelle Nachhilfe erfolgen. Die Kosten für solche Förderungen werden in der Regel nicht von der Krankenkasse übernommen. Manchmal gibt es Möglichkeiten der Kostenübernahme durch die Jugendhilfe.

Hilfen für Familien

Das Jugendamt kann Hilfen für Familien und für Kinder bereitstellen, wenn die Familien insgesamt in der Erziehung überfordert oder durch andere Belastungen stark beeintärchtigt sind oder wenn das Kind sehr stark psychisch beeinträchtigt ist.